Auf Grund unterschiedlicher Bezugsgrößen erhalten die Internet-Nutzer im Angebot der verschiedenen Förderrechner oft stark voneinander abweichende Ergebnisse. „Obwohl die individuelle Riester-Förderung nicht vom Anbieter (des Riester-Förderrechners) abhängt, wird aber genau dieser Anschein erweckt", erklärt Autor und Rechtsanwalt Johannes Fiala das Problem.

Unterschiede von bis zu 1.000 Euro
Im aktuellen Test wurden Internet-Förderrechner mehrerer Dutzend Finanzdienstleister mit jeweils vier gleichen Testfällen gefüttert. Dabei kamen allein für das Jahr 2009 Unterschiede von bis zu 1.000 Euro zu Stande. Zu den fatalen Abweichungen führen vorrangig Fehler bei der Erhebung der Daten durch das Fehlen wichtiger Eingabemöglichkeiten, während andererseits unnötige Angaben wie Geschlecht, Steuerklasse oder Höhe des Urlaubsgeldes erfragt werden.

Aber auch mangelhafte Kenntnisse der gesetzlichen Vorgaben erzeugen Berechnungsfehler. Nicht zuletzt treten immer wieder Fehler durch schlechte Pflege der Förderrechner auf. So wird zum Beispiel der 2008 eingeführte Berufseinsteigerbonus von nur wenigen Förderrechnern berücksichtigt.

Den ersten Teil des Tests finden Sie in der aktuellen Ausgabe von Versicherungsmagazin (Mai-Ausgabe).
Teil 2 folgt in der Juni-Ausgabe.